Posts

Es werden Posts vom Juni, 2020 angezeigt.

Vorbereitung ist alles

Bild
So langsam aber sicher beginnt die Planung unserer Fatbiketour quer durch Deutschland. Eine Woche lang geht es ca. 600 Kilometer und 5000 Höhenmeter querfeldein bis Frankreich. Und ja die Planung dieser Reise ist bereits in vollem Gange. Vor (fast auf den Tag genau) 10 Jahren taten wir (die Ritzelzeit Redaktion) es schon einmal, nur ist die Entwicklung in Sachen Bikepacking tatsächlich nicht stehengeblieben. Und ja, wir sind etwas aus der Übung geraten. Wenn ich mir meine Packliste so anschaue, überlege ich mir gerade ob es nicht besser wäre, ein Begleitfahrzeug zu organisieren.  Am besten gleich mit Zeltaufbau  inkl. Nahrungszubereitung bevor wir abends auf dem Campingplatz des täglichen Etappenziels ankommen. Das was wir damals mit Singlespeed und Anhänger und fest gebuchten Bett & Bike Unterkünften geschafft haben, wollen wir diesmal mit Fatbikes und im Selbstversorger Modus schaffen. Das macht es nicht leichter, denn noch immer sitze ich kopfschüttelnd vor meiner Packliste und

Gepäckträger am Fatbike - Was `ne Terrasse!

Bild
Beim Durchblättern meiner noch nicht veröffentlichten Beiträge ist mir aufgefallen, dass das Fatbike Terrassenprojekt für Big Jon, noch in einem längst vergessenen Ordner schlummerte.  Mit Terrasse ist selbstverständlich ein Gepäckträger gemeint, welcher an einem Fatbike mit ein bisschen Kopfkino, tatsächlich wie eine kleine Terrasse wirkt.  Da Big Jon seinen Besitzer gewechselt hat UND JA ich bin glücklich darüber, dass er in der RZ-Redaktion geblieben ist (dazu später mehr!) , wird der kleine Nachtrag zum Thema Gepächträger am Fatbike jetzt und sofort nachgereicht. Verbaut wurde der Uni Super Tourist Fat von der Firma Toppeak. Am Anfang drohte das Projekt tatsächlich zu scheitern, denn Big Jon trägt mächtig auf, an seinem geilen Hinterteil und es passte so ziemlich gar nichts!  Nach ein paar Überlegungen wurden jedoch die Gepäckträgerstreben und Aufnahmen angepasst.  Aber es hat sich gelohnt, dass Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Mit etwas Überlegung und Fingerfertigkeit dü

Das Pendix Kultobjekt

Bild
Ein weiteres Pendix Projekt stand auf der Tagesordnung. Ein wunderschöner kultiger Electra Beachcruiser,  sollte mit einem 500W Nachrüstsatz des deutschen Herstellers Pendix versehen werden. Maß nehmen, bestellen, fünf Tage später einbauen.  Das Resultat kann sich wahrlich sehen lassen! Optisch passt der Pendix perfekt zur Farbgebung des Bikes. Man könnte fast meinen, dass schon beim Auslieferzustand des Rades der Pendix fest verbaut war. Einzig etwas problematisch war die nicht vorhandene Flaschenhalteraufnahme und die Verlängerung des Sensorkabels! Aber auch hierfür hat Pendix verschiedene Tools, welche vom Fachhändler abgefordert und angebaut werden können.  Da die Antriebsseite des Rades vom Motor her unberührt bleibt, konnte bei diesem Bike die originalen Electra Bauteile wiederverwendet werden.  Lediglich das Messtretlager musste montiert und eingestellt werden. Für mich persönlich ( und ich kriege für diesen Beitrag weder Geld noch sonst irgendwelche Vergünstigungen von Pendix )

Künstlerpause

Bild
Das musste mal sein, die Künstlerpause!  Zu viele Fahrradprojekte für Kunden und auch für mich selbst, schob ich vor mir her!  Manchmal ist es gut innezuhalten, neue Ideen zu sammeln oder einfach nur mal raus aufs Rad, den Kopf freiblasen!  In den nächsten Tagen lasse ich Euch an den Erlebnissen der letzten Wochen teilhaben. Es wurde ein schickes neues Langstreckenrad aufgebaut, Big Jon vererbt, die Werkstatt umgebaut, ein neuer Pendix in einem wunderschönen Cruiser zum Leben erweckt und tatsächlich ... draußen im Wald waren wir auch!  Außerdem steht der Ritzelzeit Redaktion nach zehn Jahren Langstrecken-Enthaltsamkeit, dass wohl größte Abenteuer bevor und wenn alles gut geht, dann seid Ihr liebe Leser im Sommer ein Teil davon und unser wichtigster Antrieb! Vielen Dank dafür!  Nichts verpassen, Blog abbonieren (ganz oben rechts) und immer dabei sein! Wollt auch Ihr Euer Sommer - Abenteuer bei uns veröffentlichen, so schreibt eine Mail an redaktion@ritzelzeit.de ! Wir freuen uns darauf!