Warten auf den Weltuntergang


da standen wir nun da, blickten auf unseren geliebten Stausee und warteten geduldig auf das was von den Medien als ,,Jahrhundert Schneechaos" angekündigt wurde. Den ganzen Vormittag liefen die Radiostationen heiß, während ich Holz hackte und den Cruiser für die bevorstehende Weltuntergangstour packte. Irgendwie heben mich solche Nachrichten seit meinem autofreien Wintermonat nicht mehr an.

Am späten Nachmittag holte ich dann meinen Kumpel Dirk ab. Eingepackt wie auf einer Nordpol Expedition, quasi eine Stunde vor Unwetterwarnung lila, ging es dann zum heimischen Stausee, wo wir an einem windschlüpfrigen Fleckchen das Verpflegungspaket plünderten und dem Treiben draußen auf dem Meer zusahen. Natürlich immer im Mindestabstand versteht sich, mit gegenseitigem Wärmen war da nicht viel :-) Eine ganze Stunde lang hielten wir durch, so lange bis aus unserem Tee....Eistee wurde und die Bierflasche Eisblumen ansetzte. 


Daheim angekommen war der Medienwirksame Weltuntergang bereits im Gange...und mit ein bisschen Glück ist es vielleicht auch einfach nur ein Schneesturm zur Freude aller Kinder! 

Passt auf Euch auf und genießt das Spektakel so gut es geht!

Eine angenehme Nacht wünscht...

Euer Alf von Ritzelzeit

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einzelkämpfer 2020

Bikepacking