Drei Wochen Lil Buddy


heißt drei Wochen Grinsen im Gesicht.  Lil Buddy, umgangssprachlich auch der ,,Kleine Kumpel" genannt, ist in den letzten drei Testwochen zu einem wahren Freund geworden. Ich habe mit Ihm so ziemlich alles probiert, was man mit solch einem Gefährt probieren kann. Egal ob Langstrecke, im Wald auf dem Trail, beim cruisen oder auf der verlängerten Sitzbank zu Zweit, wie ein verliebtes Ehepaar der 70iger, durchs Dorf zum Kumpel fahren um ein Bier zu trinken ... der Lil Buddy hat uns jeden Tag aufs neue ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.


Jenseits jeglicher vernünftigen Radgeometrie, geschweige denn runder Tritt oder Fahrwerks Performance, dass Bike aus der Regensburger Bikeschmiede Ruff braucht das alles nicht. Zudem macht der Bosch CX Antrieb einen meeega guten Job.


Der kleine Kumpel hat alles was man braucht. Nur er ist anders. Die ersten Kilometer denkst Du, dass geht doch gar nicht. Dann aber, wenn Du Dich voll uns ganz auf den kleinen Freund einlässt, entdeckst Du ein Fahrgefühl.... ein biken und cruisen einer besonderen Art und stellst irgendwann fest, dass es funktioniert! Es funktioniert sogar richtig gut und ist einzigartig. 


Der Lil Buddy ist ein guter Kompromiss aller Fahrradgattungen. Hauptsächlich ist er aber ein Fun Bike, eine Art Cruiser, mit dem Du es aber auch abseits der Straßen mal so richtig Krachen lassen kannst. Ich jedenfalls habe jeden Kilometer genossen, verwunderte Gesten und Blicke, sowie nette Gespräche mit Passanten unterwegs, inbegriffen. 


Jetzt steht er wieder im Schaufenster unseres Ladens. Jeden morgen wenn ich auf Arbeit ankomme und an ihm vorbei laufe, grinse ich, grüße freundlich und schaue sehnsüchtig und wehmütig auf das Erlebte der letzten drei Wochen zurück. Du fehlst mir!



Etwas verliebt und dennoch zufrieden

Euer Alf von Ritzelzeit




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einzelkämpfer 2020

Pendix, das zweite Leben der Bio-Bikes

Wenn die Jugend einmal baut ...