Fehmarn Expedition letzter Teil - die gescheiterte Nordroute

 


Ich war noch nie in meinem Leben auf einem Leuchtturm, jammerte ich auf einer Bank, bei Bier und Sonnenuntergang im Hafen herum. 
Auf der Westroute war der Leuchtturm in Flügge bekanntlich geschlossen und auch der Leuchtturm in Staberhuk einen Tag später... dicht. 
Und so saßen wir wenig später beim Abendessen, als ganz nebenbei der nette Kellner erwähnte, dass sein Opa der letzte Leuchtturmwärter auf Flügge war und der Leuchtturm morgen sogar geöffnet sei. 
Unsere letzte Chance!!! So fuhren wir am anderen Tag in aller Frühe, auf dem Weg zum Startpunkt unserer Nordroute, wieder zum Leuchtturm Flügge. Mit dem Auto am Strandparkplatz angekommen, ging es einige Kilometer mit dem Fahrrad zu unserem ersten Tagesziel. 
Tatsächlich....ER hatte offen!
Nach der Anmeldung mussten wir auf Grund der coronabedingten Hygienevorschriften eine Weile warten.
Natürlich bei Kaffee und Kuchen, da gibt es wahrlich schlimmeres! 


Solltet Ihr jemals auf Fehmarn sein, Leuchtturm Flügge ist ein muss!!!

Wenn man da oben steht, 
die Sonne in der Ostsee glitzert
 und der Duft der frischen Seeluft in der Nase,
 die Vollendung des Moments perfektioniert, 
dann hätte man,
 die in der Ferne schimmernde Fehmarnsundbrücke,
 als letzte Verbindung zum Festland,
 hochziehen können,
 ...Wären wir gefragt worden...
Wir wären auf der Insel geblieben!



Da muss ich meine eigenen verschachtelten Sätze sogar mehrmals lesen, um deren Sinnhaftigkeit verstehen zu können! Aber das bleibt jetzt so stehen. :-)
Der Rest ist schnell erzählt! 
Wir fuhren vom Leuchtturm Flügge, noch Adrenalin getränkt, zum Startpunkt unserer Nordroute. 
Kurz nach dem Start wurde ich übermütig, zog an meiner Frau vorbei, um so wie im Kindesalter eine Vollbremsung mit Rücktritt hinzulegen. 
Leider löste sich dabei die Rücktrittschelle, die Nabe fuhr sich sofort fest 
und die Tour war beendet.  


Lachend fuhren wir zum Strand, legten einen Faulenzer Tag ein 
und waren froh darüber...
das wir ,,leider" zur Vollendung der Nordroute, 
irgendwann in diesem Leben, 
noch einmal nach Fehmarn müssen. 
So ne Scheiße aber auch :-D

Danke Fehmarn für die ,,zeitlose" Zeit welche Du uns geschenkt hast 
und Danke liebe Ritzelzeit-Leser fürs lesen :-*

Eine wunderschöne Woche wünscht...
Euer Alf von Ritzelzeit 









 

Kommentare

  1. Danke Alf, für Deine wunderbare Umschreibung Eurer Tour, Eurer Gedanken, Eurer Gefühle zu Fehmarn. Wir haben im letzten Jahr das auch so erleben und empfinden dürfen, haben unseren Eindrücken folgend das geplante Ziel, die beabsichtigte Inselumrundung nicht zum Abschluss bringen können. Aber, wir werden wieder kommen und versuchen den Flair, den Zauber dieser Insel aufs Neue zu suchen und wir werden ihn mit Sicherheit finden!
    Ostsee2020_Fahrrad_Fehmarn_31.08.2020 | Fahrradtour | Komoot

    AntwortenLöschen
  2. Hier der Link zu unserer Tour
    https://www.komoot.de/tour/249505035

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einzelkämpfer 2020

Pendix, das zweite Leben der Bio-Bikes