Pendix, das zweite Leben der Bio-Bikes


In den letzten Wochen durfte ich mich glücklich schätzen und Bio-Fahrräder mit einem Pendix ausstatten.
Alles unterschiedliche Projekte im Kundenauftrag für den ,,kultigsten Radladen im Südharz".  :-)
Für all diejenigen welche mit den Worten Pendix und Bio-Bikes nichts anfangen können, hierbei handelt sich um Fahrräder ohne Motor und ein Pendix ist ein E-Nachrüstsatz für genau solche Fahrräder.
Der derzeitige E-Bike Boom ist wahrhaftig ein Segen für die Fahrradbranche, die es in den letzten Jahrzehnten nicht immer einfach hatte. 
Vor mehr als einem Jahr beschäftigte ich mich mit Nachrüstsätzen für normale Bikes. Mir tat es immer wieder leid, dass beim Neukauf eines Elektrorades, so viele zum großen Teil fast neue Fahrräder, im Schrottcontainer oder in der dunkelsten Ecke des heimischen Kellers, ein klägliches Ende fanden. Oft standen den Besitzern die Tränen in den Augen, so hatte doch ihr treuer Begleiter bisher gute Dienste geleistet. 
Alternativen zum Umrüsten dieser Bikes auf Elektroantrieb gab es nicht wirklich und hat man was gefunden, ließen Reichweite und Fahrtkomfort bei Heck- oder Frontantrieben meist zu Wünschen übrig. 
Nach Recherchen im Internet stieß ich irgendwann auf die Zwickauer Firma Pendix. Ein Mittelmotor ,,Made in Germany", zudem ein Nachrüstsatz passend für fast alle Fahrräder und Fahrradtypen.
Egal ob Stadtrad, Lastenrad, Liegerad, Faltrad oder Mountainbike, ein Pendix verwandelt Euren geliebten Drahtesel zu einem wertigen Pedelec.
Nach einem kurzen Brainstorming mit Jörg bei uns im Radladen, hielt ich kurze Zeit später den ersten Testantrieb in der Hand. Dieser wurde an einem Ausstellungsbike verbaut und von uns auf Herz und Nieren getestet. 
Für Kunden welche bereits gut erhaltene oder gar neue Fahrräder besitzen und sich nach einer Elektrounterstützung sehnen, für die dürfte der Pendix tatsächlich eine Überlegung wert sein. 
Nach meiner Testphase mit dem Pendix, möchte ich nun auf folgende Vor- und Nachteile eingehen.



Vorteile:
  • Der Pendix läuft im eingeschalteten Zustand so gut wie geräuschlos.
  • Im ausgeschalteten Zustand fährt er sich wie ein normales Fahrrad, er ist ein getriebeloser Motor und ich konnte kaum einen Tretwiderstand feststellen.
  • Da sich der Antrieb auf der linke Seite (in Fahrtrichtung) befindet, kann man die gewohnte bisherige Übersetzung beibehalten, halt dann nur mit kräftiger Unterstützung.
  • Der Pendix macht einen wertigen, soliden und stabilen Eindruck.
  • Solltet Ihr Euch irgendwann dann doch ein neues Fahrrad gönnen, nehmt Ihr den Pendix einfach mit, dies ist für mich der wichtigste Faktor für einen Kauf. Auch für Kinder, welche sich noch im Wachstum befinden und alle 2-4 Jahre eine neue Fahrradgröße benötigen, wäre er eine gute Alternative, damit die Kleinen immer mit ihren Eltern mithalten können.
  • Die Langlebigkeit! Ich glaub das Teil bekommt man so schnell nicht kaputt. Bei mir musste er jedenfalls ganz schön ran und bisher hat er alles mitgemacht und gut durchgehalten! Die Zeit wird es zeigen!
  • Für einen Elektroantrieb ist er relativ leicht. (lt. Pendix 7,9kg beim 500W Nachrüstsatz)
  • Die Garantie ist über Pendix mittlerweile auf 4 Jahre erweiterbar.
  • Ich liebe die Verarbeitung des Akku`s mit seiner integrierten LED Beleuchtung, ein Hingucker sogar beim Laden im Wohnzimmer.
  • Man kann mit einem Pendix sein Wunsch E-Bike selbst zusammenstellen und ist nicht auf die vorgefertigten Bikes der Industrie angewiesen.
  • Bei Pendix kümmert man sich! Tägliche Erreichbarkeit werktags, dazu nette und geschulte Mitarbeiter!!!
Nachteile:
  • Wenn man im eingeschalteten Zustand plötzlich aufhört zu treten, läuft der Pendix meist eine halbe Umdrehung nach. Dies ist dem getriebelosen Motor geschuldet und macht sich hauptsächlich in der größeren Unterstützungsstufe bemerkbar. Nach einiger Zeit hatte ich mich jedoch daran gewöhnt.
  • Die Reichweite der Akkus ist gut, dennoch hab ich die auf der Pendix angegebenen Werte nicht erreichen können. Sicherlich spielen bei der Reichweite immer sehr viele Faktoren eine Rolle ...aber... ich persönlich ...würde deshalb immer den 300W oder 500W Akku-Nachrüstsatz empfehlen. Damit hat man genug Reichweite fürś Pendeln oder die bergige Tour am Sonntag.
  • Relativ hoher Anschaffungspreis! Wenn man hierbei überhaupt bei ,,Made in Germany" und seiner tatsächlich guten Qualität, von einem Nachteil sprechen kann. Ich denke, dass wenn man bereits ein gutes Rad besitzt, der Nachrüstsatz mit dem 300W Akku (derzeit 1452,44€) oder der 500W Akku (derzeit 1647,39€) immer noch preiswerter ist, als sich ein E-Bike zu kaufen, was bei gleicher Austattung sicherlich das Doppelte kosten wird. WICHTIG...betrachtet man den Pendix als Antrieb fürś Leben und nimmt ihn an die nachfolgenden Fahrräder mit, rechnet er sich langfristig auf jeden Fall!


Abschließend sei erwähnt, dass dies nur meine persönlichen Eindrücke, Empfindungen und Empfehlungen sind. Eine Übersicht der Fachhändler in Eurer Nähe sowie alle Infos zu den Pendix-Produkten, erhaltet Ihr direkt auf der Seite von Pendix www.pendix.de oder bei Eurem Pendix Fachhändler, welcher meist sogar ein Pendix Testfahrrad zur Probefahrt für Euch parat hält. 
Auch möchte ich es nicht unerwähnt lassen, dass es vom Vorteil ist, den Einbau des Pendix von einem zertifizierten Fachhändler durchführen zu lassen. Er wurde hierfür geschult, besitzt das Werkzeug und weiß was es beim Einbau zu beachten gilt.

Solltet Ihr fragen oder Anregungen haben, schreibt bitte an redaktion@ritzelzeit.de. Ich würde mich darüber sehr freuen!

 Unter dem Label Pendix werdet Ihr hier auf der Seite weiterhin über alle Ritzelzeit-Pendix-Projekte informiert. In den nächsten Tagen wird es kurze Eindrücke und Bilder von unseren aktuellen Pendix Projekten geben!

Euch allen eine angenehme Woche, bleibt gesund
Euer ALF von Ritzelzeit



























 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einzelkämpfer 2020