Heimweh kann böse sein


Passend zum gestrigen Beitrag, wie wir in einer Zeit von Ausgangssperre und #wirbleibenzuhause, kleine Fahrrad - Projekte in die Realität umsetzen können,
suchte mich heute plötzlich und unerwartet das Fernweh heim.
Aber eigentlich ist das kein Fernweh mehr, sondern Heimweh!!!
Handeln tut es sich um den für mich bedeutendsten Jahreshöhepunkt ,,Schlaflos im Sattel".
Und ja ... erwischt ...ich kann mich so gar nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass ich in diesem Jahr in das geliebtes Erdbeertal nicht heimkehren darf.
Also hole ich mir das Erdbeertal einfach in den Garten, als Wegweiser, denn mit einem Wegweiser sind bekanntlich ja Abenteuer, Erinnerungen und Ziele verbunden.
Immer wenn ich nun daran vorbei laufe, machen sich die vielen tollen Erlebnisse und Touren, verbunden mit den besten Menschen dieser Welt, in mir breit.
Das tut gut!
Und sind wir mal ehrlich, letztendlich sind es lächerliche 428km bis Weidenthal!
Allein für den Kopf ist man ja schon fast zuhause wenn man sich ausmalt, dass man per Rad in 3 Tagen da wäre ...und schon läuft das Kopfkino weiter!
In diesem Sinne - Malt Euch die Welt schön oder holt Euch die Welt nach Hause!

Euer Alf von Ritzelzeit

P.S. dazu passend und unbedingt lesenswert ist der Beitrag vom Gunnar  ,,Krisenfest dank Bikepacking"!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Einzelkämpfer 2020

Pendix, das zweite Leben der Bio-Bikes